Suche
Suche Menü

Gartenschule Modul VI: Der naturnahe Garten (19.06.22)

Die Natur ist ein harmonisch eingerichtetes, verwobenes, lebendiges System aus Lebensräumen, das unzähligen Pflanzen und Tieren eine Heimat bietet. In naturnahen Gärten soll dieses System nachgeahmt und ein natürliches Gleichgewicht hergestellt werden.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, einen Garten so zu gestalten und zu bepflanzen, dass er zu einem Ort wird, der einer großen Anzahl von Insekten, Vögeln, Säugetieren und Amphibien eine Heimat geben kann. Dies ist von zunehmender Bedeutung, weil viele Tiere in unseren ausgeräumten Kulturlandschaften keine Rückzugsmöglichkeiten mehr haben, wo sie ausreichend Nahrung finden und von Pestiziden verschont (über-)leben können. Gärten können Oasen der Vielfalt sein und einen wichtigen Beitrag zu ihrem Schutz leisten!

In diesem Workshop wird es um die naturnahe Gestaltung von Hausgärten gehen. Wir werden uns mit den folgenden Fragen beschäftigen:

  • Was heißt, naturnah zu gärtnern?
  • Welche Bedeutung haben einheimische Wildpflanzen für die Tierwelt und wie können wir sie gezielt in unserem Garten ansiedeln und vermehren?
  • Wie können wir verschiedene Biotope, wie z.B. einen Teich, Trockenmauern, wilde Ecken, Steinhaufen, Benjeshecken  anlegen und klug in unserem Garten integrieren?
  • Welche Nisthilfen sind tatsächlich geeignet, um Insekten, Vögel, Igel, Kleinsäugetiere, Eidechsen u.v.a. zu unterstützen und wie kann man sie selbst bauen?

Termin: Samstag, 19.06.2022, 10.00 – 17.00 Uhr

TN-Beitrag:  60 € pro Person. Darin enthalten sind das Mittagessen, Tee und Kaffee, ein umfangreiches Skript sowie alle Unterrichtsmaterialien.

Referentin: Claudia Paula Passin

Hinweise zur Anmeldung

Anmeldung